Hochwertige Milchaustauscher für Kälber

In den ersten Lebenswochen ist Milch die Hauptnahrungsquelle eines Kalbes. Der gesamte Verdauungstrakt des Kalbes ist darauf abgestimmt, es ist nicht in der Lage durch andere Nahrungsquellen zu überleben. Selbst,  wenn es wollte. Der Labmagen ist zu Beginn der Hauptmagen, hier wird die Milch zu einem Nahrungsbrei  verdickt und verwertet. Mit der Zeit entwickelt sich der Pansen und das Kalb bekommt die Möglichkeit neben  der Milch auch von anderen Nahrungsquellen zu wachsen, auch die Enzymatik passt  sich an. In den ersten 3 Lebenswochen fehlt dem Kalb das Enzym Pepsin komplett. Dieses ist notwendig, um pflanzliches Protein zu verwerten. Die Menge an Pepsin im Kalb baut sich langsam auf, dieser Prozess ist genetisch fixiert und nicht trainier- oder veränderbar! Aus diesem Grund ist gerade für die kleinen Kälber ein hochwertiger Milchaustauscher ohne pflanzliches Protein essenziell.

Ein Milchaustauscher ersetzt wie der Name schon verrät, die Vollmilch. Da zum einen die Vollmilch teilweise ernährungsphysiologische Defizite aufweist und zum anderen in der Regel selbst ein hochwertiger Milchaustauscher pro Liter Tränke günstiger ist, muss die verkehrsfähige Vollmilch den Hof verlassen und somit „Geld verdienen“.

Vorteile von Milchaustauschern:
  • weist eine gleichbleibende hohe Qualität auf
  • enthält eine ausreichende Menge an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen
  • in der Regel wirtschaftlicher Vorteil gegenüber der Fütterung von Vollmilch
Unsere Milchaustauscher von NORMI im Überblick:

Die Qualität des Milchaustauschers entscheidet über den Aufzuchterfolg. Gerade in den ersten Wochen benötigen Kälber reines Milcheiweiß und keine pflanzlichen Eiweiße. Neben dem vollständigen Milcheiweiß sind fein homogenisierte Fette die wichtigste Komponente der Normi-Milchaustauscher. Milchaustauscher enthalten bedarfsgerechte Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Die probiotischen Kulturen im Milchaustauscher helfen dabei, eine gesunde Darmflora zu entwickeln.

  1. Normi Kälbermilch ASS Normi Kälbermilch ASS
    68,75 €
    zzgl. 7% MwSt.,zzgl. Versandkosten
    2,75 € / 1 kg
NORMI Kälbermilch ASS
  • 23% Eiweiß, 18% Fett
  • der "Alleskönner" mit 50% Magermilch- und Vollmilchpulver (teilweise Instant-Qualität)
  • flexibel einsetzbar in allen Tränkeverfahren
  • ausgestattet mit Säurekombination, Probiotika und organisch gebundenen Spurenelementen
  • pH Wert: 5,9*
  • Anrührtemperatur: 15-45 °C
  • Konzentration + 1,0 Liter Wasser: 140-160g
  • Tränktemperatur: 15-39°C*
  1. Normi Kälbermilch ASS TrigoSal Normi Kälbermilch ASS TrigoSal
    71,13 €
    zzgl. 7% MwSt.,zzgl. Versandkosten
    2,85 € / 1 kg
NORMI Kälbermilch ASS TRIGOSAL
  • 23% Eiweiß, 18% Fett
  • natürliche Pflanzenextrakte unterstützen ein leichteres Durchatmen
  • 50% Magermilchgehalt enthält kein pflanzliches Eiweiß
  • Einsatzschwerpunkt: das Winterhalbjahr
  • kann die Kälberaufzucht in alten Gebäuden vereinfachen
  • pH Wert: 5,9*
  • Anrührtemperatur: 15-45 °C
  • Konzentration + 1,0 Liter Wasser: 140-160g
  • Tränktemperatur: 15-39°C*

*Temperaturhinweis
Die niedrigen Temperaturen beziehen sich ausschließlich auf das Verfahren der Vorratstränke / Ad libitum-Tränke. Bei ad libitum Tränke wird empfohlen mit dem Säuerungszusatz FORMIC den pH-Wert auf 5,5 einzustellen. Der pH Wert und die Tränktemperatur hängt vom pH-Wert des eingesetzten Wassers ab. Ein pH-Messstreifen aus der Apotheke sind hier ein praktisches Hilfsmittel.

Unsere Tränkeempfehlungen für die NORMI Milchaustauscher:
  • direkt bzw. weniger als 4 Stunden nach der Geburt mit 4l Biestmilch tränken
  • in der 1. Woche Biestmilch und/oder Milchaustauscher tränken  - eine Mischmahlzeit erleichtert die Umstellung
  • von Beginn an freien Zugang zu frischem Wasser ermöglichen
  • hochwertiges Kraftfutter und gutes Heu bzw. Trocken-TMR mit kälbergerechter Rohfaser zur freien Aufnahme anbieten
  • in den Wintermonaten wird eine Tränkekonzentration von 160 g/l empfohlen, um einen erhöhten Energiebedarf bei sinkenden Temperaturen zu decken
Tränkepläne:
Tränkekonzentration:
Lebenswoche
Liter pro Tag
g + 1,0 Liter Wasser
MAT-Verbrauch g / Tag
Geburt 4 - Biestmilch
1. Woche 8 150 1064
2. Woche 10 150 1330
3. Woche 10 150 1330
4. Woche 10 150 1330
5. Woche 9 150 1197
6. Woche 8 150 1064
7. Woche 7 150 931
8. Woche 6 150 798
9. Woche 5 150 665
10. Woche 4 150 532
11. Woche 3 150 399
12. Woche 2 150 266
13. Woche - 150 -
g Pulver + 1,0 l Wasser
Liter an Wasser für 1,0 kg MAT
Trockenmasse in Tränke
140 g 7,0 Liter 12,5 %
150 g 6,5 Liter 13,3 %
160 g 6,0 Liter 14,3 %

Der natürliche Trockenmassegehalt der Rohmilch beträgt 12,5%.

Füttern mit den NORMI Milchaustauschern:
  • Die Versorgung der Kälber in den ersten Lebenswochen sollte ad libitum, oder mindestens mit 1,0 kg hochwertigen NORMI Milchaustauscher pro Tier und Tag erfolgen.
  • Mehrere Gaben pro Tag bei Körpertemperatur bringen bis zu 200 g mehr Tageszunahmen.
  • Die Investition in eine intensive Kälberaufzucht rechnet sich über die Leistung und Langlebigkeit der späteren Milchkühe.
Was muss beim Anrühren von Milchaustauschern beachtet werden?

Beim Anrühren von Milchaustauschern sollte immer die Anweisung des Herstellers auf den Sackanhängern beachtet und befolgt werden. Ganz entscheidend ist die Anrührtemperatur, denn je nachdem wie hoch oder niedrig die Qualität des Fettkerns ist, kann diese stark variieren. Umso hochwertiger der Fettkern, desto niedriger die Anrührtemperatur. Bei angesäuerten Milchaustauschern kann eine zu hohe Anrührtemperatur zu einer Säuregerinnung führen (meist bei über 42°C). Für die Kälber stellt diese in der Regel kein Problem dar, lediglich der Reinigungsaufwand erhöht sich.

 

Weitere Produkte für Kälber: