Schnecken im Raps

Die Rapsaussaat hat begonnen. Auch wenn es zur Zeit in einigen Regionen noch sehr trocken ist, sollte man die Schnecken nicht unterschätzen. Vor allem die Kleineren, wie die genetzte Ackerschnecke oder die Gartenwegschnecke befinden sich bevorzugt unter lehmigen Kluten meist auf der ganzen Fläche. Sie verkriechen sich bei Trockenheit in tiefere Bodenschichten, sind aber schnell wieder aktiv, wenn Regen fällt und der Raps anfängt zu wachsen. Die größeren Schnecken, wie die spanische Wegschnecke, leben eher an den Böschungen und Feldrändern und wandern von dort in die Flächen ein. Ausschließliche Randbehandlungen sind nur daher sinnvoll, wenn die Schnecken von den Rändern einwandern. Mittels Schneckenfolien oder feuchten Jutesäcken lässt sich der Schneckenbefall feststellen. Zur Schneckenbekämpfung stehen zwei Wirkstoffe zur Verfügung.

Metaldehyd

Die meisten Schneckenköder enthalten Metaldehyd. Dieser Wirkstoff schädigt die schleimbildenden Zellen, wodurch der Hautschutz der Schnecken zerstört und ihre Fortbewegung sowie Verdauung verhindert wird. Die Zellmembranen und Organellen werden geschädigt und die Schleimzellen irreversibel zerstört. Die Schnecken schleimen aus und sterben an Ort und Stelle.

Eisen-III-Phosphat

Als Alternative zu Metaldehyd steht auch Eisen-III-Phosphat zur Verfügung. Dieser Wirkstoff ist aufgrund seiner günstigen ökotoxikologischen Eigenschaften auch im ökologischen Landbau zugelassen. Der Wirkungsmechanismus unterscheidet sich jedoch erheblich von Metaldehyd. Eisen-III-Phosphat verursacht Zellveränderungen im Kropf und Mitteldarm. Die Köderaufnahme bewirkt einen Fraßstopp. Die Schnecken ziehen sich in ihre Verstecke zurück und verenden dort. Ausgeschleimte Schnecken findet man somit nicht nach der Anwendung.

Unsere Empfehlungen: 

Mollustop Schneckenkorn

  • Nasspressung mit guter Regenbeständigkeit und Schimmelfestigkeit
  • Breite Zulassung (Getreide, Raps, Zuckerrüben, Gemüse, Obst usw.)
  • Sichere Wirkung gegen alle Nacktschneckenarten
  • Bis zu 2 Anwendungen möglich
  • Aufwandmenge 3 kg/ha

Arinex Schneckenkorn

  • Nasspressung mit guter Köderstabilität
  • Herrvoragende Form- und Regenstabilität
  • Hohes Ködergewicht, d.h. gute Verteilgenauigkeit auch über große Streubreiten
  • Sehr gute Anfangs- und Lockwirkung
  • Aufwandmenge 6 kg/ha
  1. Arinex Schneckenkorn Arinex Schneckenkorn
    78,00 €
    zzgl. 19% MwSt.
    3,90 € / 1 kg

Produktübersicht

Produkt Wirkstoff Wirkstoff in % Aufwandmenge  Köder / m2 max. Anwendungen Auflagen

Arinex Schneckenkorn

Metaldehyd

6

6 kg/ha 40 2
NT 116
VV 215
Schneckenkorn Derrex Eisen-III-Phosphat 3 5-7 kg/ha 40-55 4
NT 116
NT 870
Metarex Inov Schneckenkorn Metaldehyd 4 5 kg/ha 30 5
NT 116
NT 665
Patrol Meta PadsG2 Schneckenkorn Metaldehyd 3 3 kg/ha 35 2
NT 116
NT 665
Mollustop Schneckenkorn Metaldehyd 3 3 kg/ha 35 2
NT 116
NT 665

 

NT116: Bei der Anwendung muss ein Eintrag des Mittels in angrenzende Flächen vermieden werden (ausgenommen landwirtschaftlich und gärtnerisch genutzte Flächen).
NT665: Nicht in Häufchen auslegen.
NT870: Das Mittel ist giftig für Weinbergschnecken. Bei einem Vorkommen von Weinbergschnecken (Helix pomatia und Helix aspersa) darf das Mittel nicht angewendet werden.
VV215: Behandelten Grünraps nicht verfüttern.

Unsere Empfehlungen

Stand: 2020