Phacelia, Buchweizen und Co. stellen sich vor:

Phacelia

  • verzweigte Wurzelwuchsform
  • flaches bis mitteltiefes Wurzelwachstum
  • die flachen Wurzeln erschließen die oberste Bodenschicht
  • äußerst wirkungsvoll für die Folgekultur
  • langanhaltende Blühdauer für hohe Bienenattraktivität
  • schwache Schneckenanfälligkeit
  • starke Biomassebildung bei ausreichendem
  • Stickstoffbedarf
  • kälteempfindlich
  • Aussaatstärke: ca. 10 kg/ha

Buchweizen

  • aufrechte und verzweigte Wurzelwuchsform
  • flaches bis mitteltiefes Wurzelwachstum
  • erhöht die Phosphor Verfügbarkeit für die Folgefrucht
  • rasche Entwicklung
  • hohe Bienen- und Wildattraktivität
  • schwache Schneckenanfälligkeit
  • sicher abfrierende Pflanzenart
  • Aussaatstärke: ca. 60 kg/ha

Ramtillkraut

  • aufrechtes Wurzelwachstum
  • feinverzweigtes und tiefes Wurzelwachstum
  • tauglich für trockene Bedingungen
  • nützliche Begleitpflanze mit raschem Besatz
  • starke Schneckenanfälligkeit
  • sicher abfrierende Pflanzenart
  • Aussaatstärke: ca. 12 kg/ha

Ölrettich

  • verzweigte Wurzelwuchsform
  • Wurzelwachstum: Pfahlwurzel
  • starke Biomassebildung
  • sichere Bodenerschließung und trockenheitsbeständig
  • mittlere Schneckenanfälligkeit
  • kälteempfindlich
  • Aussaatstärke: ca. 8 kg/ha

Rauhafer

  • aufrechte und verzweigte Wurzelwuchsform
  • mitteltiefes Wurzelwachstum
  • extrem robuste Pflanzenart
  • starke Unkrautunterdrückung
  • hohe Biomassemengen am Sommerende und im
  • Herbst
  • kälteempfindlich
  • Aussaatstärke: ca. 50 kg/ha

Gelbsenf

  • aufrechtes Wurzelwachstum
  • Wurzelwachstum: Pfahlwurzel
  • guter Mischpartner mit anderen Komponenten
  • rasche Biomassebildung
  • schwache Schneckenanfälligkeit
  • kälteempfindlich
  • Aussaatstärke: ca. 10 kg/ha

Unsere Empfehlung für Sie: 

Stand: 2020