Fungizide & Wachstumsregler im Raps

Nach den Niederschlägen der vergangenen Tage wird der Raps mit steigenden Temperaturen ab dem Ende der Woche auch an Längenwachstum zunehmen. Der günstigste Zeitpunkt für eine Fungizid-/Wachstumsreglermaßnahme ist erreicht, wenn der Raps bei wüchsiger Witterung etwa 20-25 cm groß ist. Je nach Temperaturverlauf und Vitalität des Rapsbestandes kann das ab der kommenden Woche der Fall sein.

In üppigen Beständen, die jetzt auch aufgrund der Stickstoffverfügbarkeit bei schnell ansteigenden Temperaturen zügig loswachsen, können eher stärker wachstumsregulierende Produkte eingesetzt werden.
In schwächeren Beständen sollte der Fokus dabei eher auf der fungiziden Wirkung liegen. Auch wenn ein Phomabefall im Frühjahr kaum noch verhindert werden kann, so kann er zumindest an der Ausbreitung gehindert werden. Das Eindringen von Pilzsporen in die Pflanze (z.B. Botrytis) kann vermindert werden, wenn die Rapspflanzen durch Frost- oder Wachstumsrisse geschädigt sind.


Empfehlung für Fungizid-/Wachstumsreglermaßnahme


Für gut entwickelte, wüchsige Bestände:
0,5 – 0,75 l/ha Carax (NW 609: 50% =*)
0,3 – 0,4 l/ha Toprex (NW 605: 75% =*)

Für schwache, dünne Bestände:
0,7 – 1,0 l/ha Ampera (NW 605: 90%=*, NW 701)
0,75 – 1,0 l/ha Metacur (NW 605: 75% =*)
0,5 – 0,8 l/ha Tilmor (NW 605: 90%=*, NW 701)

*länderspezifischer Mindestabstand

Stand: 2019