Situation SommergetreideSituation Sommergetreide

Aktuelle Situation im Getreide

Die milden Temperaturen führen dazu, dass im Getreide vor allem der Ackerfuchsschwanz schon weiße Wurzelspitzen zeigt und bereits anfängt zu wachsen. Teilweise haben die Bodenherbizide im Herbst aufgrund der Trockenheit nicht zufriedenstellend gewirkt, so dass die Last auf der Frühjahrsbehandlung jetzt relativ hoch ist.

Im Weizen konnte bisher Atlantis WG vor dem 16. März mit 400 g/ha eingesetzt werden, das Produkt wird allerdings in 2019 nicht mehr vertrieben. Das Folgeprodukt Atlantis Flex besitzt unabhängig von der Aufwandmenge die Auflage NW 800, d.h. auf drainierten Flächen darf das Produkt grundsätzlich erst ab dem 16. März eingesetzt werden.

Das neu zugelassene generische Produkt LS MesoIodo, dass von der Zusammensetzung dem Atlantis WG entspricht, hat auch bereits ab 300 g/ha die Auflage NW 800. Lediglich bei 150 g/ha ist die Auflage nicht vorhanden, diese geringe Aufwandmenge hat aber keine Wirkung auf Ackerfuchsschwanz und kommt daher für eine Anwendung nicht infrage. Bei dem frühen Wachstumsstart in diesem Jahr stellt das die Landwirte mit schwer bekämpfbarem Ackerfuchsschwanz vor neue Herausforderungen. In gut entwickelten Weizenbeständen sollte die erste Stickstoffgabe möglichst nicht zu früh und nicht zu hoch ausfallen, um den Ackerfuchsschwanz nicht noch unnötig zu „füttern“.

Produktvergleich Atlantis Flex und LS Mesolodo

Produkt Atlantis Flex LS Mesolodo
Firma Bayer Life Scientific
Wirkstoffe

43,8 g/kg Mesosulfuron (HRAC B)
67,5 g/kg Propoxycarbazone (HRAC B)
90 g/kg Mefenpyr (Safender)

29,2 g/l Mesosulfuron (HRAC B)
5,6 g/l Idosulfuron (HRAC B)
90 g/l Mefenpyr (Safener)
Formulierung WG WG
Kultur Wintergetreide (außer Gerste) Winterweizen
Aufwandmenge

0,2 kg/ha + 0,4 l/ha Biopower:
Winterweizen, Wintertriticale, Dinkel
Winterroggen

0,33 kg/ha + 0,6 l/ha Biopower:
Winterweizen, Wintertriticale

0,15 kg/ha + 0,3 l/ha FHS
0,3 kg/ha + 0,6 l/ha FHS
0,5 kg/ha + 1,0 l/ha FHS
Wirkungsspektrum
Ackerfuchsschwanz, Trespe, Windhalm,
Weidelgras, einjährige Rispe, einjährige
zweikeimblättrige Unkräuter
Ackerfuchsschwanz, Windhalm,
Weidegras, Trespe, jährige Rispe,
Vogelmiere, Kamille
Anwendungstermin Frühjahr (BBCH 21-32) Frühjahr (BBCH 13-30)
Auflagen 0,2 kg/ha: NW 800, NW 609: 5m, NT 103
0,33 kg/ha: NW 800, NW 606: 5m, NW 605:
75%=*, NT 103, NW 701
0,15 kg/ha: NT 103, NW 642
0,3 kg/ha: NW 800, NT 108
0,4 - 0,5 kg/ha: NW 800, NT 109, NW 701


NW 800: Anwendung auf drainierten Flächen in voller Aufwandmenge erst ab dem 16. März!
NW 701: 10 m Randstreifen bei Hangneigung am Gewässer > 2%


Empfehlung im Weizen (auf drainierten Flächen erst ab dem 16. März):

  • 330 g/ha Atlantis Flex + 1,0 l/ha FHS + 30 l/ha AHL oder 10 kg/ha SSA
  • 500 g/ha LS MesoIdo + 1,0 l/ha FHS + 30 l/ha AHL oder 10 kg/ha SSA

Das neue Atlantis Flex ist in der Wirkung vergleichbar bis leicht besser gegen Ackerfuchsschwanz als Atlantis WG, die Wirkung auf Unkräuter ist allerdings etwas schwächer. Ein Zusatz von 0,75 l/ha Zypar verbreitert die Wirkung auf Unkräuter wie Kamille, Klette, Vogelmiere, Storchschnabel und Ausfallraps.
Der Formulierungshilfstoff bei LS MesoIodo ist der Gleiche wie bei Atlantis WG, Wirkungsunterschiede sind nicht zu erwarten.

Um ab dem 16. März die Wirkung möglichst gut auszuschöpfen, gelten auch bei den neuen Produkten die gleichen Grundsätze wie bisher bei Atlantis WG:

  • Der Zusatz von 30 l/ha AHL oder 10 kg/ha SSA zu verstärkt die Wirkung
  • Anwendung bei hoher Luftfeuchtigkeit (Spritzungen in die frühen Morgenstunden verlegen)
  • Für eine gute Benetzung der Pflanzen: Ausreichende Wassermengen (min. 200 l/ha Wasser) mit feintropfigen Düsen (Doppelflachstrahldüsen)
  • Reihenfolge der Spritzenbefüllung:
  1. Spritze mit Waser halb befüllen 
  2. Atlantis WG einfüllen
  3. Formulierungshilfstoff einfüllen
  4. AHL einfüllen
  5. Spritze mit Wasser auffüllen!

(Warum? Atlantis WG löst sich besser bei pH > 6, deshalb zuerst in die Spritze, damit sich das Produkt lösen kann. AHL und der FHS wirken etwas versauernd, dass fördert dann aber die Aufnahme in die Pflanze)

Ackerfuchsschwanz in der Gerste

Wo noch gute Wirkungsgrade zu erwarten sind, kann Ackerfuchsschwanz in Gerste jetzt mit 1,2 l/ha Axial 50 EC bekämpft werden. Es sollten möglichst keine weiteren Herbizide zugemischt werden. Die Maßnahme sollte so früh wie möglich erfolgen, auch Behandlungen bei Frost sind möglich.

Stand: 2020