Focus Aktiv

Artikel-Nr.
62430-04
| Hersteller: basf

10 l Pack 122,30 €

145,54 €
inkl. 19% MwSt.
Lieferung voraussichtlich ab Montag, 30. Mai 2022
Nur für den beruflichen Anwender!

In wenigen Klicks zur digitalen Anwendungsempfehlung!

Nur für den beruflichen Anwender! Der Besitz des Sachkundenachweises Pflanzenschutz ist zum Erwerb und zur Anwendung des Pflanzenschutzmittels notwendig!

Focus Aktiv Pack ist eine Herbizid-Kombination gegen ein- und mehrjährige Ungräser in Rüben, Kartoffeln, Raps, Mais, Erbsen, Bohnen und diversen Gemüsekulturen. Die Wirkstoffaufnahme erfolgt über die grünen Pflanzenteile der aufgelaufenen Schadgräser. Erste Absterbesymptome zeigen sich bereits nach wenigen Tagen in Form eines Entwicklungsstillstandes bzw. einer Verfärbung der Schadgräser. Der Wirkungseintritt wird durch wüchsige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit beschleunigt.

Focus Aktiv besteht aus 5 l Focus Ultra und 5 l Dash (Formulierungshilfsstoff).

Bitte beachten Sie, dass für Dash E.C. aufgrund der neuen Zulassung neue Vorgaben hinsichtlich Schutzmaßnahmen umzusetzen sind und das Produkt nicht mit Insektiziden gemischt werden darf. Die neue Zulassung gilt nur für Mischungen mit Herbiziden und Fungiziden.

Beachten Sie außerdem den Hinweis zum Verfallsdatum (Rubrik Wartezeiten) auf dem Etikett des Kanisters.

Es gilt ein absolutes Anwendungsverbot (gemäß § 12 Abs. 2 Satz 1 und 2 PflSchG) von Pflanzenschutzmitteln auf befestigten Flächen (wie Gehwegen, Auffahrten, Terrassen, Wegen und Plätzen…), auf sonstigen nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen (Säume an Wegen, Weiden, Äckern und Wäldern, Gewässerufer) und in und unmittelbar an oberirdischen Gewässern.

Spezifikationen Focus Aktiv

Artikel-Nr.
62430-04
Kosten per Hektar
0,00 €/HA - 61,15 €/HA
Hersteller
BASF SE
Anwendungsgruppe
Herbizid
Bienengefährlichkeit
B4
Hinweis Bienengefährlichkeit
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).
Zugelassene Kulturen
Winterraps, Sommerraps, Zuckerrübe, Futterrübe, Kartoffel, Sonnenblume, Futtererbse, Erbse, Mais, Ackerbohne, Lein, Sojabohne, Senf-Arten, Krambe, Artischocke, Gemüsefenchel, Porree, Blumenkohl, Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl), Rosenkohl, Blattkohle ausgenommen Choy Sum, Markstammkohl, Zierpflanzen, Knoblauch, Schalotte, Schnittlauch, Speisezwiebel, Winterheckenzwiebel, Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete), Speiserüben (Stoppelrübe, Mairübe etc.), Möhre, Meerrettich, Schwarzwurzel, Pastinak, Chicoree, Knollensellerie, Teekräuter, Tomate, Aubergine, Stangenbohne, Feuer- bzw. Käferbohne, Zuckererbse, Dicke Bohne, Buschbohne, Salate, Endivien, Feldsalat, Spinat, Schnittmangold, Sommerportulak, Winterportulak, Sauerampfer, Gartensauerampfer, Gelber Portulak, Löwenzahn, Topinambur
Zulassungsnummer
033964-00
Zulassungsende
31.12.2025
Zulassungsanfang
10.12.2001
Status
Zugelassen
Piktogrammcode
XI, HH,
Anwendungsbestimmungen
  • GEFAHR
  • NB6641-DAS MITTEL WIRD BIS ZU DER HÖCHSTEN DURCH DIE ZULASSUNG FESTGELEGTEN AUFWANDMENGE ODER ANWENDUNGSKONZENTRATION FALLS EINE AUFWANDMENGE NICHT VORGESEHEN IST ALS NICHT BIENENGEFÄHRLICH EINGESTUFT (B4).
  • NN1001-DAS MITTEL WIRD ALS NICHT SCHÄDIGEND FÜR POPULATIONEN RELEVANTER NUTZINSEKTEN EINGESTUFT.
  • NN1002-DAS MITTEL WIRD ALS NICHT SCHÄDIGEND FÜR POPULATIONEN RELEVANTER RAUBMILBEN UND SPINNEN EINGESTUFT.
  • NW263-DAS MITTEL IST GIFTIG FÜR FISCHNÄHRTIERE.
  • NW468-ANWENDUNGSFLÜSSIGKEITEN UND DEREN RESTE MITTEL UND DESSEN RESTE ENTLEERTE BEHÄLTNISSE ODER PACKUNGEN SOWIE REINIGUNGS- UND SPÜLFLÜSSIGKEITEN NICHT IN GEWÄSSER GELANGEN LASSEN. DIES GILT AUCH FÜR INDIREKTE EINTRÄGE ÜBER DIE KANALISATION HOF- UND
  • SB005-IST ÄRZTLICHER RAT ERFORDERLICH VERPACKUNG ODER ETIKETT DES PRODUKTES BEREITHALTEN.
  • SB010-FÜR KINDER UNZUGÄNGLICH AUFBEWAHREN.
  • SB111-FÜR DIE ANFORDERUNGEN AN DIE PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG BEIM UMGANG MIT DEM PFLANZENSCHUTZMITTEL SIND DIE ANGABEN IM SICHERHEITSDATENBLATT UND IN DER GEBRAUCHSANWEISUNG DES PFLANZENSCHUTZMITTELS SOWIE DIE BVL-RICHTLINIE "PERSÖNLICHE SCHUTZAUS
  • SB166-BEIM UMGANG MIT DEM PRODUKT NICHT ESSEN TRINKEN ODER RAUCHEN.
  • SF245-02-ES IST SICHERZUSTELLEN DASS BEHANDELTE FLÄCHEN/KULTUREN ERST NACH DEM ABTROCKNEN DES PFLANZENSCHUTZMITTELBELAGES WIEDER BETRETEN WERDEN.
  • SS110-1-BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL SIND SCHUTZHANDSCHUHE (PFLANZENSCHUTZ) ZU TRAGEN.
  • SS206-ARBEITSKLEIDUNG (WENN KEINE SPEZIFISCHE SCHUTZKLEIDUNG ERFORDERLICH IST) UND FESTES SCHUHWERK (Z.B. GUMMISTIEFEL) TRAGEN BEI DER AUSBRINGUNG/HANDHABUNG VON PFLANZENSCHUTZMITTELN.
  • SS2101-SCHUTZANZUG GEGEN PFLANZENSCHUTZMITTEL UND FESTES SCHUHWERK (Z.B. GUMMISTIEFEL) TRAGEN BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL.
  • SS610-GUMMISCHÜRZE TRAGEN BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL.
  • WH951-AUF DER VERPACKUNG UND IN DER GEBRAUCHSANLEITUNG IST AUF DAS RESISTENZRISIKO HINZUWEISEN. INSBESONDERE SIND MAßNAHMEN FÜR EIN GEEIGNETES RESISTENZMANAGEMENT ANZUGEBEN.
  • WMA-WIRKUNGSMECHANISMUS (HRAC-GRUPPE): A
Zugelassene Schaderreger
PFLANZEN: AUSFALLGETREIDE-, GRÄSER: ANNÜLLE, QUECKE: GEMEINE, EINJÄHRIGE ZWEIKEIMBLÄTTRIGE UNKRÄUTER, ZAHNLILIE: HUNDS-, PFLANZEN: SCHAD-, PFLANZEN: MONOKOTYLE SCHAD-, PFLANZEN: DIKOTYLE SCHAD-
Gefahrenhinweise
  • H304-KANN BEI VERSCHLUCKEN UND EINDRINGEN IN DIE ATEMWEGE TÖDLICH SEIN.
  • H315-VERURSACHT HAUTREIZUNGEN.
  • H319-VERURSACHT SCHWERE AUGENREIZUNG.
  • H336-KANN SCHLÄFRIGKEIT UND BENOMMENHEIT VERURSACHEN.
  • H361D-KANN VERMUTLICH DAS KIND IM MUTTERLEIB SCHÄDIGEN
Sicherheitshinweise
  • SB001-JEDEN UNNÖTIGEN KONTAKT MIT DEM MITTEL VERMEIDEN. MISSBRAUCH KANN ZU GESUNDHEITSSCHÄDEN FÜHREN.
  • SE110-DICHT ABSCHLIEßENDE SCHUTZBRILLE TRAGEN BEIM UMGANG MIT DEM UNVERDÜNNTEN MITTEL.
Wirkstoffe
100 g/l Cycloxydim
{{{text}}}

Ähnliche Produkte

{{record.Name}} {{#record.ShowBottomFlags}} {{#record.FreeText}} {{record.FreeText}} {{/record.FreeText}} {{#record.IsRecommended}} Empfohlen {{/record.IsRecommended}} {{#record.IsGreeningCapable}} Greening {{/record.IsGreeningCapable}} {{/record.ShowBottomFlags}} {{record.Name}}
{{record.Price}}
zzgl. MwSt.
{{^record.HasVariants}}
{{/record.HasVariants}} {{#record.ShowTopFlags}}
{{#record.IsSale}} % {{/record.IsSale}} {{#record.IsNew}} Neu {{/record.IsNew}}
{{/record.ShowTopFlags}}

Empfohlene Produkte

{{record.Name}} {{#record.ShowBottomFlags}} {{#record.FreeText}} {{record.FreeText}} {{/record.FreeText}} {{#record.IsRecommended}} Empfohlen {{/record.IsRecommended}} {{#record.IsGreeningCapable}} Greening {{/record.IsGreeningCapable}} {{/record.ShowBottomFlags}} {{record.Name}}
{{record.Price}}
zzgl. MwSt.
{{^record.HasVariants}}
{{/record.HasVariants}} {{#record.ShowTopFlags}}
{{#record.IsSale}} % {{/record.IsSale}} {{#record.IsNew}} Neu {{/record.IsNew}}
{{/record.ShowTopFlags}}

07.04.2022 | Fachbeitrag von FMC

Quantum: Herbizidstrategie im Mais neu denken!

Nach Wegfall des blattaktiven Wirkstoffs Bromoxynil im Jahr 2020 folgten 2021 Einschränkungen (NG362) für Produkte mit dem Wirkstoff Terbuthylazin (TBA). Seit dem 14. Dezember 2021 gilt die neue Anwendungsbestimmung zur Reduktion der maximalen Aufwandmenge für alle TBA-haltigen Pflanzenschutzmittel.