Topas

Artikel-Nr.
66817-01
| Hersteller: Syngenta
32,55 € / 1 l

5 l Kanister 162,75 €

193,67 €
inkl. 19% MwSt.
Lieferung voraussichtlich ab Freitag, 17. September 2021
Nur für den beruflichen Anwender!

Nur für den beruflichen Anwender! Der Besitz des Sachkundenachweises Pflanzenschutz ist zum Erwerb und zur Anwendung des Pflanzenschutzmittels notwendig!

Topas ist ein Fungizid zur Bekämpfung von Echtem Mehltau an Reben und Kernobst sowie Schwarzfäule an Reben. Der Wirkstoff Penconazol dringt schnell über die Blätter und Stängel in die grünen Pflanzenteile ein und dadurch ist der Wirkstoff vor dem Abwaschen durch Regen geschützt. Das Produkt wirkt vorbeugend und verhindert die weitere Ausbreitung vorhandener Infektionen. Ein bereits eingetretener Schaden kann durch den Einsatz nicht mehr behoben werden.

Es gilt ein absolutes Anwendungsverbot (gemäß § 12 Abs. 2 Satz 1 und 2 PflSchG) von Pflanzenschutzmitteln auf befestigten Flächen (wie Gehwegen, Auffahrten, Terrassen, Wegen und Plätzen…), auf sonstigen nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen (Säume an Wegen, Weiden, Äckern und Wäldern, Gewässerufer) und in und unmittelbar an oberirdischen Gewässern.

Spezifikationen Topas

Artikel-Nr.
66817-01
Hersteller
Syngenta Agro GmbH
Anwendungsgruppe
Fungizid
Bienengefährlichkeit
B4
Hinweis Bienengefährlichkeit
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).
Zugelassene Kulturen
Weinrebe, Kernobst, Apfel, Tabak, Melone, Erdbeere, Tomate, Aubergine, Gemüsepaprika, Zucchini, Patisson, Kürbis-Hybriden, Gurke, Pfirsich, Aprikose, Moschus-Kürbis, Riesenkürbis, Garten-Kürbis, Flaschenkürbis
Zulassungsnummer
033590-00
Wirkstoffe
100 g/l Penconazol
{{{text}}}

Ähnliche Produkte

{{record.Name}} {{#record.ShowBottomFlags}} {{#record.FreeText}} {{record.FreeText}} {{/record.FreeText}} {{#record.IsRecommended}} Empfohlen {{/record.IsRecommended}} {{#record.IsGreeningCapable}} Greening {{/record.IsGreeningCapable}} {{/record.ShowBottomFlags}} {{record.Name}}
{{record.Price}}
zzgl. MwSt.
{{^record.HasVariants}}
{{/record.HasVariants}} {{#record.ShowTopFlags}}
{{#record.IsSale}} % {{/record.IsSale}} {{#record.IsNew}} Neu {{/record.IsNew}}
{{/record.ShowTopFlags}}

Empfohlene Produkte

{{record.Name}} {{#record.ShowBottomFlags}} {{#record.FreeText}} {{record.FreeText}} {{/record.FreeText}} {{#record.IsRecommended}} Empfohlen {{/record.IsRecommended}} {{#record.IsGreeningCapable}} Greening {{/record.IsGreeningCapable}} {{/record.ShowBottomFlags}} {{record.Name}}
{{record.Price}}
zzgl. MwSt.
{{^record.HasVariants}}
{{/record.HasVariants}} {{#record.ShowTopFlags}}
{{#record.IsSale}} % {{/record.IsSale}} {{#record.IsNew}} Neu {{/record.IsNew}}
{{/record.ShowTopFlags}}

18.08.21

Pilzrisiko im Obst vorbeugen

Die häufigste Ursache für Ernteeinbußen im Obstbau sind pilzliche Schaderreger. Wie entsteht Pilzbefall und warum sollte der Pilz unbedingt behandelt werden? Wie können Sie Pilzbefall auf natürliche Weise entgegenwirken, was können Sie bereits im Herbst vorbeugend für die nächste Saison tun und ab wann ist der Einsatz von Fungiziden erforderlich?