Situation SommergetreideSituation Sommergetreide

Hitzestress im Schweinestall vermeiden

Mit den in den letzten Jahren ansteigenden Temperaturen und Hitzewellen in den Sommermonaten steigen auch die Probleme in der Schweinehaltung und insbesondere in der Sauenhaltung. Da Schweine bekanntlich kaum schwitzen können, ist es für Sauen nicht möglich bei hohen Stalltemperaturen die produzierte Körperwärme abzugeben. Auch die Jahrzehnte lange Züchtung der Schweine auf höhere Magerfleischanteile und Leistung hat zur Folge, dass die Tiere immer sensibler auf hohe Stalltemperaturen bzw. Hitzestress reagieren. Um dem Hitzestress dennoch zu begegnen, vermindern die Sauen die Futteraufnahme zur Minimierung der metabolisch bedingten Hitzeproduktion des Körpers. Gleichzeitig versuchen die Tiere bei Hitzestress durch eine deutlich erhöhte Wasseraufnahme entsprechende Kühlung zu erfahren.

Typische Folgen von Hitzestress:

  • reduzierte Futteraufnahme
  • erhöhte Körpergewichtsverluste in der Laktation
  • verminderte Milchleistung
  • verminderte Absetzgewichte
  • erhöhte Embryosterblichkeit und Ferkelverluste
  • verminderte Fruchtbarkeit

Neben der Einflussnahme über das Stallklima und die Stalltemperatur kann auch über die Fütterung mit angepassten Fütterungsstrategien reagiert werden.

Protein & Energie

Reduzierte Proteingehalte bei gleichbleibenden Aminosäurewerten des Futters sind anzustreben, um die entstehende Körperwärmeproduktion zu verringern. Gleichzeitig sollte die Energiedichte erhöht werden, da die Futteraufnahme an heißen Sommertagen geringer ist. Dieses Vorgehen wird häufig unter dem Begriff der „Sommerfütterung“ zusammengefasst.

Elektrolyte & osmotischer Druck

Da unter Hitzestresssituation die Wasseraufnahme erhöht ist, geben die Tiere gleichzeitig über die Harnausscheidung mehr Elektrolyte ab. Diese Verluste sollten über eine entsprechende Elektrolytzulage zum Futter wieder ausgeglichen werden. Bedingt durch die vermehrte Wasseraufnahme und die erhöhte Wasserbewegung in vielen Zellen des Körpers (einschließlich der Darmzellen und Muskelfasern) steigt die Bedeutung mittels osmotisch aktiver Verbindungen den Zelldruck zu regulieren. Hier muss ein besonderes Augenmerk auf eine zusätzliche Betaingabe gelegt werden, da dieser Zusatzstoff ein osmotisches Ungleichgewicht beheben kann.

MiaHeatProtection

Eine wichtige Folge von Hitzestress ist die erhöhte Elektrolytausscheidung und das Ungleichgewicht des osmotischen Drucks.

Speziell wirksame Antioxidantien binden freie Sauerstoffradikale und beugen Zell- sowie Gewebsschädigungen vor. Das enthaltene Betain und zusätzliche Elektrolyte sorgen ergänzend für einen stabilen Elektrolythaushalt und beheben das osmotische Ungleichgewicht im Tier. Auch die Atmung wird durch die Zugabe hochwertiger ätherischer Öle erleichtert. MiaHeatProtection führt insgesamt zu einer weniger belastenden Situation.

Ihre Vorteile:

  • Beugt hitzestressbedingten Leistungseinbußen vor
  • Gleicht die veränderte Elektrolytbilanz mittels spezieller Elektrolyte aus
  • Hilft, die osmotischen Verhältnisse im Körper durch die Zugabe von Betain zu stabilisieren
  • Inaktiviert die bei Hitzestress vermehrt gebildeten Sauerstoffradikale durch Antioxidantien
  • Erleichtert den Tieren die Atmung durch ätherische Öle

Freie Radikale & Antioxidantien

Des Weiteren werden gerade unter Hitzestresssituationen vermehrt freie Sauerstoffradikale gebildet. Diese können zu Zell- und Gewebsschädigungen führen. Um gerade hier entsprechende Sicherheit zu bekommen, sollten den Tieren zusätzlich speziell wirksame Antioxidantien, wie Vitamin E, Vitamin C oder hoch Anti-oxidative Polyphenole über das Futter gegeben werden.

Unterstützung der Atemwege

Insbesondere die Atmung ist in Phasen von Hitzestress besonders wichtig. Typischerweise steigt vor allem bei hochleistenden Tieren die Atemfrequenz stark an bzw. eine freie Atmung und Kühlung der Atemwege fällt diesen Tieren zunehmend schwer. Durch die Zugabe spezieller ätherischer Öle wird eine kühlende Wirkung auf die Atmungsorgane bewirkt und führt zu einer insgesamt weniger belastenden Situation.

NovoAnimalcare Pflanzenkohle

NovoAnimalcare ist Pflanzenkohle aus unbehandelter Biomasse (Waldhackschnitzel) zur Futterergänzung für Rinder, Kälber, Schweine, Geflügel und Pferde.

Die Futterkohle lindert als Futterzusatz Durchfallkrankheiten und hat eine verdauungsfördernde Wirkung. Giftstoffe werden durch die Kohle im Körper gebunden und ausgeschieden. Sie trägt weiterhin zur Verringerung von Klauen-, Huf- und Ballenkrankheiten und verbessert die Stallhygiene.

Ihre Vorteile:

  • Hilft bei Durchfallerkrankungen
  • Verdauungsfördernde Wirkung
  • Binden und ausscheiden von Giftstoffen
  • Verringerung von Klauen-, Huf- und Ballenkrankheiten
  • Verbesserung der Stallhygiene
  • Weitere tierartspezifische Vorteile, z.B. Reduktion von Euterkrankheiten möglich

Natriumbicarbonat

SOLVAY BICAR® Z (Natriumbicarbonat) ist eine chlorfreie Natriumquelle mit hoher Pufferwirkung. Es wird neben Anwendungen in Mischfuttermitteln häufig eingesetzt in Wiederkäuerrationen, besonders in Total-Mix-Rationen (TMR) bei hochleistendem Milchvieh. Ziel des Einsatzes dieses pufferwirksamen Produktes ist, die durch hohe energieliefernde Stärkeanteile in der Ration auftretende Gefahr einer Pansenübersäuerung (Acidose) zu verringern.

Einsatz, Verwendung & Dosierungshinweis:

  • Sauen, hochtragend und säugend:
    25-30 g pro Tag
  • Mastschweine:
    5-20 g pro Tag je nach Gewichtsabschnitt

Aus unserem Sortiment:

  1. Porco Baby Start / 25 kg Porco Baby Start / 25 kg
    42,75 €
    zzgl. 7% MwSt.
    1,71 € / 1 kg
  1. Faserati Mini / 25 kg Sack Faserati Mini / 25 kg Sack
    16,75 €
    zzgl. 7% MwSt.
    0,67 € / 1 kg
  1. Klinofeed / 25 kg Klinofeed / 25 kg
    17,00 €
    zzgl. 19% MwSt.
    0,68 € / 1 kg
  1. ATR Ferkelmüsli / 20 kg ATR Ferkelmüsli / 20 kg
    37,00 €
    zzgl. 7% MwSt.
    1,85 € / 1 kg
  1. Faserati / 27 kg Karton Faserati / 27 kg Karton
    36,70 €
    zzgl. 7% MwSt.
    36,70 € / 1 St
  1. DryDes P Hygienepulver DryDes P Hygienepulver
    20,25 €
    zzgl. 19% MwSt.
    0,81 € / 1 kg

Stand: 30.05.2022