Situation SommergetreideSituation Sommergetreide

Herbizidmaßnahmen im Mais

In diesem Jahr erfolgte die Maisaussaat aufgrund der nassen Bedingungen eher spät. Für die nächste Zeit ist warmes, vorwiegend trockenes Wetter vorhergesagt, sodass nicht nur der Mais, sondern auch Unkräuter und Ungräser zügig auflaufen werden. Die Bodenfeuchte kann jetzt noch für Vorauflaufbehandlungen mit bodenwirksamen Herbiziden genutzt werden.

Wie in den vergangenen Jahren hat sich besonders auf Hirseflächen oder bei nachlaufenden Gräsern eine Spritzfolge bewährt. Es ist zu beachten, dass die Hirsepacks nur mit einer Anwendung in der Saison zugelassen sind, ein Splitting der Packs ist somit zulassungsrechtlich nicht erlaubt. Spritzfolgen sind aber möglich z.B. Vorlage Bodenwirkstoff, Nachlage Blattwirkstoff oder Spritzfolge aus 2 verschiedenen Packs.

Der Wirkstoff Dimethanamid-P (im Sprectrum Gold) hat vor allem bei trockenen Bedingungen aufgrund seiner guten Wasserlöslichkeit gewisse Vorteile gegenüber S-Metholachlor (Gardo Gold) oder Pethoxamid (Successor T). Im 4-6 Blatt-Stadium können dann Gräser oder nachlaufende Unkräuter bekämpft werden. Bei normaler Mischverunkrautung ohne stärkeren Hirsedruck kann auch mit einer Behandlung im Nachauflauf gearbeitet werden.

Es stehen in diesem Jahr eine Reihe „neuer“ mesotrionehaltiger Produkte zur Verfügung, wie beispielsweise Temsa SC. Alle Produkte enthalten in der Regel 100 g/l Mesotrione. Sie unterscheiden sich vor allem in den Abstandsauflagen.

Mischverunkrautung und Gräser (Hühnerhirse):

Produktempfehlung

  • 2,0 l/ha Spectrum Gold (Vorauflauf, Bodenwirkung)
  • 0,2 kg/ha Arrat + 1,0 l/ha Dash (4-6 Blatt-Stadium, Blattwirkung) + 0,7 l/ha Motivell Forte*

Principal S Pack

  • 2,5 l/ha Successor T (Nachauflauf, Bodenwirkung) +75 g/ha Principal * + 0,25 l/ha FHS (Nachauflauf, Blattwirkung)

Herbizide gegen Hirse und Unkräuter:

Zintan Platin Plus Pack

  • 1,2 l/ha Dual Gold (Vorauflauf / Nachauflauf, Bodenwirkung)
    + 1,43 l/ha Calaris (Nachauflauf, Blatt- und Bodenwirkung)
    + 20 g/ha Peak** (Nachauflauf, Blattwirkung)

Produktempfehlung

  • 2,0 l/ha Spectrum Gold (Vorauflauf / Nachauflauf, Bodenwirkung)
  • 2,0 l/ha Laudis (Nachauflauf, Blattwirkung)

Successor Top 2.0

  • 4,0 l/ha Successor T (Vorauflauf / Nachauflauf, Bodenwirkung) + 1,0 l/ha Callisto (Nachauflauf, Blattwirkung)

Herbizide gegen Hirse, Unkräuter und Gräser:

MaisTer Power Aspect Pack

  • 1,5 l/ha Aspect (Nachauflauf, Blatt- und Bodenwirkung) + 1,5 l/ha MaisTer Power (Nachauflauf, (Boden)- und Blattwirkung))

Hangneigungsauflagen

Die meisten Maisherbizide haben eine Hangneigungsauflage. Auf Flächen an Gewässern, die eine Hangneigung von > 2% haben, ist die Auswahl an Maisherbiziden begrenzt. Auf solchen Flächen können die oben genannten Produkte nur eingesetzt werden, wenn ein Randstreifen mit geschlossener Pflanzendecke von 5-20m Breite (je nach Produktauflage) vorhanden ist. Ist ein solcher Randstreifen nicht vorhanden, stehen nur noch folgende Produkte zur Verfügung:

  • Spectrum Aqua Pack (mit Bodenwirkung)
  • Callisto / Maran, Arrat, Cato, Harmony SX, Task, Laudis, Lontrel, Mais Banvel (überwiegend blattwirksam)

Empfehlungen für den Einsatz von Maisherbiziden

auf Flächen mit einer Hangneigung von > 2% an Gewässern ohne vorhandenen Randstreifen


Bodenherbizide gegen normale Mischverunkrautung:

  • Spectrum Aqua Pack: 1,0 l/ha Spectrum + 2,0 l/ha Stomp Aqua (Vorauflauf, 6 Blatt-Stadium)

Blattwirksame Herbizide zur Nachbehandlung von Unkräutern:

Triketone mit Blattwirkung gegen Mischverunkrautung und Hirse:

  • 1,5 l/ha Maran (entspricht Callisto, 2 - 8 Blatt-Stadium) + 2,0 l/ha Laudis (2 - 6 Blatt-Stadium)

Sulfonylharnstoffe mit Blattwirkung gegen Mischverunkrautung, Gräser (und Hirse):

  • 30 g/ha Cato + 0,18 l/ha FHS (2 - 6 Blatt-Stadium)
  • 245 g/ha Task + 0,2 l/ha FHS (2 - 4 Blatt-Stadium)

Mais mit Untersaaten oder Mischanbau

Standorte mit starkem Besatz an Hirsen oder sehr leichte Standorte sind für Untersaaten nicht geeignet. Bei einer Untersaat mit z.B. Deutschem Weidelgras ab 40 cm Maishöhe können noch Bodenherbizide im Mais Vorauflauf bis max. 50% der Aufwandmenge eingesetzt werden. Der Zeitraum zwischen der Herbizidanwendung und der Untersaat sollte dann mind. 6 Wochen betragen. Etwa 2 Wochen vor der Aussaat des Weidelgrases können noch blattwirksame Produkte, z.B. Arrat + Dash, B235, Cato oder Laudis eingesetzt werden.
Ist ein Mischanbau von Mais mit z.B. Bohnen oder Sonnenblumen geplant, wird die Auswahl geeigneter Herbizide noch begrenzter. Hier sind die Zulassungen zu beachten. Möglich ist die Anwendung des Spectrum Aqua Packs. Stomp Aqua ist im Vorauflauf sowohl in Mais, als auch in Sonnenblumen und Bohnen zugelassen. Spectrum besitzt eine Zulassung im Vorauflauf Mais, Sonnenblumen und Busch-, Stangen- und Sojabohnen. Auf leichten Böden ist die Aufwandmenge auf 0,8 l/ha zu begrenzen.


Empfehlung Mischanbau: Mais, Sonnenblumen oder Bohnen auf guten Böden:

  • Spectrum Aqua Pack: 1,25 l/ha Spectrum + 2,5 l/ha Stomp Aqua

Noch ein Hinweis zum Nachbau

Nach der späten Aussaat in 2018 kann es sein, dass auch die Ernte in diesem Jahr relativ spät erfolgen wird. Eventuell kann dann kein Wintergetreide mehr nachgebaut werden. Sollte im kommenden Frühjahr der Anbau von zweikeimblättrigen Kulturen, wie Zuckerrüben, Ackerbohnen oder Erbsen geplant sein, ist zu berücksichtigen, dass in diesen Kulturen Schäden auftreten können, wenn jetzt Sulfonylharnstoffe (z.B. Nicosulfuron) im Mais eingesetzt werden. Es ist dann auf jeden Fall eine Pflugfurche einzuplanen.

 

*Nicosulfuronhaltige Produkte nur alle 2 Jahre auf derselben Fläche ausbringen. Max. Menge Nicosulfuron 45 g/ha pro Jahr.
** NG355: Mit diesen und anderen prosulfuronhaltigen Pflanzenschutzmitteln darf innerhalb eines Dreijahreszeitraum auf derselben Fläche nur eine Behandlung mit maximal 20g Prosulfuron pro Hektor durchgeführt werden.

Auflagen zu Stomp Aqua beachten:
NT 145: mind. 300 l/ha Wasser mit 90% Abdriftminderung
NT 146: max. 7,5 km/h Fahrgeschwindigkeit
NT 170: Ausbringung bis max. 3 m/s Windgeschwindigkeit

Stand: 2018